powerbook_blog

klein, praktisch, unverdaulich seit 2004

Vaterfreuden vs. Vater sein dagegen sehr

| 1 Kommentar

Neulich sitzen wir auf dem Sofa und gucken einen Film. Ich vernehme ein Geräusch, dass ich dem Film nicht zuordnen kann. Wiieek. .. .. Wiieek. .. .. .. Wiieek. .. .. Wiieek. .. Wiieek. .. .. .. Wiieek. Irritiert stehe ich auf und lokalisiere die Geräuschquelle. Da sitzt Nachwuchs 2.0 spät abends auf dem Klo. Neben dem Kind in der Halterung eine leere Klopapierrolle, unter dem Kind in der Kloschlüssel die laufenden Meter einer kompletten Klopapierrolle. Ich bin so baff, dass ich nur fragen kann „Warum hast Du das gemacht?“

Ich brauche eine Klopapierrolle zum Basteln.

Ein Kommentar

  1. Es wäre für Deinen Nachwuchs bedeutend einfacher gewesen, einfach den Anfang der Klorolle in Klo zu stecken, sodass es das Wasser berührt und dann einfach den Abzug zu drücken. Dann rollt sich die Rolle von alleine ab… Nachahmung natürlich nicht empfohlen und natürlich $hierAlleWarnhinweiseEinfügenDieEinElternteilGebenWürde.

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.