powerbook_blog

klein, praktisch, unverdaulich seit 2004

von oben herab

| Keine Kommentare

(Werk)Täglich stehe ich während meiner Raucherpause auf dem Balkon und betrachte das bunte Treiben auf der Strasse. Was man da nicht alles sieht und lernt:

Es ist Sonntag. Ich stehe trotzdem hier. Na Danke. Hatte dem Chef zugesagt, am Freitag noch was fertig zu machen, aber da ich am Freitag mich ja mit Magen/Darm nach Hause verabschiedet habe und sich die Aufgabe nicht von selbst erledigt habe, mache ich heute – selbstredend breitwillig und höchsterfreut – eine Sonntagsschicht.

Ich bin um 12 Uhr hier gewesen. Jetzt zeigt die Uhr 15 Uhr an. Ich rauche wohl meine dritte oder vierte Zigarette. Unter mir parkt mein Audi ( Firmenwagen ). Den betrachte ich halbwegs liebevoll und denke, dass ich den unbedingt mal waschen lassen muss. Dringend. Der ist wirklich total dreckig. Bis auf das Beifahrerfenster. Das ist pikobello. Das ist so sauber, dass es nichtmal spiegelt.

Verdammt – das ist sperrangelweit offen!

Sinnigerweise kann man mit der Zentralverriegelung des Audis durch längeres Gedrückthalten des Schliessen-Taste auch die Fenster schliessen. Ich brauche mich also nicht mal nach unten bewegen.

Was arbeite ich doch in einer friedlichen Strasse, wo man mal eben drei Stunden sein Auto fahrlässig geöffnet stehen lassen kann, ohne dass jemand das Handschuhfach verwüstet. Toll!

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.