powerbook_blog

klein, praktisch, unverdaulich seit 2004

never change a running system

| Keine Kommentare

Ich bin ja schon ein paar Tage älter. Ich sag immer, ich bin eher ein Lothar Mattheus ( mal abgesehen, dass ich den so gar nicht leiden kann ) – will sagen, ich renne nicht mehr jedem Ball hinterher, sondern stehe aufgrund meiner enormen Erfahrung halt oft genug richtig, um den Ball zu bekommen, oder so.

Nun hatte ich in dem letzten Monaten das Problem, dass das kleine, zarte Serverlein, welches dieses bescheidene Blog beheimatet arg langsam geworden war. Ich wusste das, es hat mich auch gestört, aber eben nicht doll genug, um wirklich mal nachzusehen, was da falsch lief.

Neulich war dann mein Kollege in spe bei mir im Büro und der hatte sich schon öfters darüber lustig gemacht, dass mein Server hach so langsam antwortet. Also haben wir zusammen mal geschaut und er hat mir auch recht fix gezeigt, dass in der Mail-Queue etwa 6.500 Mails hingen. Das wiederum lag daran, dass der Server versucht hat, dem root – also mir – Mails zu senden. Das ging aber nicht, weil der root kein Postfach hatte. Einmal die Queue gelöscht und fix ein passender Mail-Alias eingerichtet und schwups ging der Load des Server von vorher durchschnittlich 2.0 runter auf 0.2.

Ich denke mal, mein Provider kann in seinem Serverraum jetzt die Klimaanlange mal ein zwei Grad zurückdrehen. Immer noch mit mächtig Asche im Haar habe ich mich dann heute mal drangesetzt und mein WordPress auf eine aktuelle Version geupdatet. Bislang hatte ich eigentlich recht zufrieden das 2.0.2 eingesetzt. Ich halte auch überhaupt nichts vom dem Update-Wahn, den hier einige Nixblicker verbreiten. Die Sicherheitslücke von 2.0.2 war bekannt und in meinem Fall völlig unspannend. Hingegen man bei neuen Releases ja immer erst ein paar Wochen später weiss, welche Löcher das System denn hat.

Nun ist wohl in der Zwischenzeit so einiges passiert bei WordPress. Also war es natürlich nicht mit einem einfachen Wp-Update getan, nein, ich durfte mir auch alle Plugins in neuen Versionen besorgen. Insbesondere bei dem Sideblog-Plugin hatte ich viel Spass. Das habe ich insgesamt 3 Mal runtergeladen, weil es nach jeder Installation hies – hey, da gibt es eine neuere Version. Na prima.

Jetzt läuft alles wieder so einigermassen. Prima. 2.0.2. lief auch prima. Fortschrittswahnsinn!

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.