powerbook_blog

klein, praktisch, unverdaulich seit 2004

Powerbook im freien Fall (III)

| 2 Kommentare

Gestern abend bin ich noch bei Gravis vorbeigefahren und wollte mal horchen, was es denn kosten wird, mein heissgeliebtes Powerbook wieder instand zu setzen. Konkrete Zahlen kann man erst mit einem Kostenvoranschlag ermitteln; eine erste grobe Schätzung beläuft sich auf 600 Euro: neues Gehäuse unten 200 Euro, neues Display-Gehäuse 200 Euro, Arbeitslohn 200 Euro.

Weiteres kann sich dazu addieren, wenn das gute Stück erstmal geöffnet wurde. Das dumme daran: Schon für den Kostenvoranschlag muss ich das Buch einen Tag abgeben. Dafür soll das richten dann auch an einem Tag erledigt sein. Da die Versicherung auf jeden Fall einen Kostenvoranschlag sehen will, muss ich mein Schatz wohl oder übel nächste Woche mal einen Tag bei Gravis abgeben.

2 Kommentare

  1. Hm… Wieso dauert in dem Laden der Austausch des Mainboards bei meinem iBook dann zwei Wochen (laut Ankündigung eine), wenn das komplette Powerbook auseinandergenommen und neu zusammengesetzt wird an einem Tag? Sehr sonderbar.

  2. mach mir keine Angst der Techniker sagte mir, dass das Bestellen des neuen Gehäuses schon ein paar Tage dauern wird, der Umbau selbst aber innerhalb von zwei Mannstunden erledigt sein wird.

    Mittlerweile habe ich das Gefühl, dass die Festplatte vielleicht doch auch einen Schlag mit abbekommen hat. Jederfalls klickert die mE mittlerweile mehr und lauter als vorher.

    Ich werde wohl nicht drumrum kommen, das Powerbook nächste Woche mal einen Tag für einen Kostenvoranschlag bei Gravis abzugeben. Nervig!

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.