powerbook_blog

klein, praktisch, unverdaulich seit 2004

das wars dann wohl. mach es gut 2013!

| 6 Kommentare

Bei Facebook schreibt man ja meist nur Positives. In meinem Blog habe ich es auch immer so gehalten, dass ich mich mal äussere, wenn etwas nicht so gut gelaufen ist. Aber 2013 war ein Knaller. Ein wirklich tolles Jahr. Sicherlich schien nicht immer nur die Sonne, aber der Schatten ist wirklich zu vernachlässigen. Ich bin jetzt seit einem halben Jahr professioneller Blogger. Das Tolle daran, ich kann nicht nur davon leben, sondern auch noch meine Familie ernähren. Im Vergleich zu meiner Festanstellung habe ich sogar mehr Geld. Spitze. In meinen kühnsten Träumen habe ich nicht erwartet, dass es so gut laufen könnte. Und ich bin mittlerweile guter Dinge, dass es auch 2014 nicht schlechter wird. Mit ein wenig Glück – wenn die eine oder andere größere Akquise erfolgreich ist – wird es noch viel besser.

Was mich an meinem Schritt in die Selbstständigkeit wirklich kickt? Ich mache mein Ding und da redet mir auch keiner rein. Und ich bin damit auch noch richtig erfolgreich. Wer kennt das nicht, dass man eine tolle Idee hat, die dann einem Kunden oder dem Chef vorträgt und 1..2..3 wird aus der tollen Idee ein mieses Konstrukt, was natürlich auch nicht funktioniert. Ich war in diesem Jahr mit meinen Ideen so erfolgreich und ich bin darauf auch enorm stolz. Läuft!

Wie ich mir früher immer meinen Traumjob vorgestellt habe? Uhm. Naja. Ich sitze in einem Büro mit einem Blick über die Dächer der Stadt und hin und wieder kommt jemand mit einer Problemstellung, die ich dann löse. Dafür werde ich dann fürstlich entlohnt. Gut. Dafür hat es dann nicht gereicht. Aber als zweite Wahl habe ich immer davon geträumt, ein wenig Reisen zu können. 2013 habe ich ein bisschen, was von der Welt gesehen: USA (L.A., Detroit) – Spanien (Valencia) – Spanien (Barcelona) – Spanien (Barcelona) – Frankreich (Nizza) – Monaco – Schweiz – Frankreich (St. Tropez) – China – Ungarn – Österreich (Wien) – Holland (Amsterdam) – Slowakei – Kanada – England (Goodwood) – Russland – Italien (Florenz) – Tschechien – England (Silverstone) – Spanien (Barcelona) – Österreich (Salzburg) – Österreich (Kitzbühel) – Belgien – Holland (Amsterdam) – Italien (Bologna) – Türkei – Frankreich (Nizza) – Monaco – USA (Sunnyvale, L.A.) – Spanien (Barcelona) – Spanien (Barcelona). Klar, das sind jetzt auch keine Urlaube (bis auf die beiden Familienurlaube), aber wenn ich mit dem Auto durch die Gegend fahre, dann sehe ich doch immer was von der Landschaft und den Menschen. Das reicht mir ja schon. Ich freue mich riesig.

Wo viel Licht, da auch viel Schatten. Wer Erfolg hat, darf sich nicht über Neider wundern. Davon habe ich mittlerweile einige um mich gescharrt. Bei einem ganz besonders feistem Exemplar dieser Gattung hat es schon so krankhafte Züge angenommen, dass er sich die Zeit nimmt, all meine Aktionen und Aktivitäten zu analysieren, um dann hin und wieder diffamierende Postings bei Facebook abzusetzen. Ich, als deutsche Eiche, muss dann immer lachen. Denn wer zu beschäftigt ist, den Aktivitäten der anderen zu folgen, kann selbst nicht produktiv sein. Da scheine ich dann wieder alles richtig zu machen. Das Erfolg hingegen einsam macht, kann ich nicht bestätigen. Sicherlich springen nach und nach die Trittbrettfahrer und Dummschwätzer ab, dafür lernt man aber neue Leute kennen, die auch das Ziel kennen: Vorwärts!

Würde ich jemand anderem empfehlen sich als Blogger selbstständig zu machen? Hm. Gute Frage. Ich denke, dass jeder der die folgenden Fragen alle mit „Ja“ beantworten kann, zumindest mal näher drüber nachdenken sollte: Bist Du gewillt jeden Tag 14 Stunden zu arbeiten? Bist Du bereits jetzt gut vernetzt und hast bei den sozialen Kanälen eine stattliche Anzahl realer Kontakte? Hast Du schon einmal erfolgreich Akquise betrieben und etwas verkauft? Kannst Du zwischen den Zeilen lesen? Versteht Du etwas von Online-Marketing? Verstehst Du etwas von SEO? Hast Du mindestens drei gute Freunde, die Dir auch ehrlich sagen, dass eine Idee von Dir der letzte Müll ist? Verfügst Du über Ausdauer? Na dann.

So. Was für ein Jahr! Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch.

PS: Wer war das? Wer hat da nach dem Dachboden gefragt? Uhm. Also. Naja. Also 2014. Das wird spitze!
PPS: Wer mag, ich bin gleich Anfang des Jahres wieder in den USA unterwegs. Ein weiterer Roadtrip – #mbrt14!

6 Kommentare

  1. Wo wir mal telefoniert hatten, warst du noch skeptisch. Um so mehr freue ich mich für dich, dass der Plan funktioniert.

    Neid liegt in der Natur des Menschens – mach dir keine Kopf. Zudem bestätigt es deinen Erfolg.

    Was’n jetzt mit dem KS-Marathon? Schlaffie! :p

  2. Zeit ist doch egal. Einfach mitlaufen.

  3. Yeah. Glückwunsch. Freut mich total.

  4. Klingt super! Glückwunsch!

    Aber auch immer schön an die erste Steuererklärung als Selbstständiger denken. Das Finanzamt greift zu. Erbarmungslos.

  5. Klasse. Dann wird 2014 bestimmt auch super! Viel Erfolg und Spass bei #mbrt14.

Schreib einen Kommentar zu Markus Freise Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.