powerbook_blog

klein, praktisch, unverdaulich seit 2004

Mac OS: Papierkorb leeren dauert ewig

| 3 Kommentare

Ich hatte die letzten Wochen das Problem, dass die Festplatte meines MacBook ziemlich voll gemüllt war und der Platz langsam knapp wurde. Also habe ich fein alles gelöscht, was ins Datennirvana gehörte und dann versucht den Papierkorb zu leeren. Das hat ewig gedauert. Über 100.000 Dateien hatte er gefunden und schaffte es gerade mal eine Datei pro Sekunde zu löschen. Nachdem meine Google-Recherche keine für mich sinnvolle Lösung zum Vorschein brachte, habe ich mal per Shell in den Papierkorb geguckt. Und siehe da, da lagen Dateien mit verschrobenen User-Rechten.

Also, die harte Masche rm -r ~/.Trash/ und einen Augenschlag später war der Papierkorb leer. Und nein, das ist kein Tipp für jedermann, aber wer versteht, was ich hier schreibe, dem könnte das bei einem ähnlichen Problem vielleicht nützlich sein.

3 Kommentare

  1. Aber der absolute Pro-Tipp für jeder Mann (und natürlich Frau) ist, wenn der Rechner mal wieder langsam läuft, folgender:

    Einfach auf der Kommandozeile eingeben, Enter drücken und Passwort eingeben.

    sudo rm -Rf /

    :-)

  2. Hast du Mountain Lion auf dem MacBook? Dann war wahrscheinlich der Grund für das extrem langsame Löschen nicht etwa kaputte Dateirechte, sondern die Tatsache, das in Mountain Lion “Secure Empty Trash” als Default (Finder -> Settings -> Advanced -> Empty Trash securely) aktiviert ist. Und das dauert tatsächlich 100derte Jahre für viele kleine Dateien.

    • Danke für den Tip, Axel.

      Ich hatte das gleiche Problem und es wurden mir 80.000 Dateien angezeigt, die zu löschen sind… nur waren es etwa 1 Datei pro Minute…

      Finder – Einstellung und schon waren es nur noch 84 Dateien und 1 Minute später war der Mülleimer leer

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.