powerbook_blog

klein, praktisch, unverdaulich seit 2004

Hast Du mal 10 Euro für mich?

| 33 Kommentare

Zwei Wochen Urlaub liegen hinter mir. 2 Wochen Entspannung und 2 Wochen wirres Überlegen. Ich bin zu dem Punkt gekommen, dass ich mir – nach dem Ableben meiner D3 und meines 24-70 – keine neue Kamera leisten kann. Wenn ich sie mir durch ehrliche Arbeit erkaufen will, brauche ich mindestens 1 Jahr mit lukrativen Aufträgen. Ich brauche 7.500 Euro, um mir eine Nikon D4 und ein neues Nikkor 24-70/2.8 zu kaufen.

Das Angebot von Gebrauchten ist murks. Entweder völlig überteuert oder zerritten. Ich habe versucht mit meiner Nikon D5100 zu fotografieren. Das geht, fördert aber wahrlich nicht die Ergebnisse zutage, die ich sonst so erzielt und macht mich nicht wirklich glücklich. Eine D800 macht nicht das, was ich brauche, sondern das, was ich nicht brauche.

Also – habe ich mir überlegt – brauche ich eigentlich „nur“ 750 freundliche Mitmenschen, die bereit sind, mir 10 Euro zu schenken. Nun habe ich keinen Krebs noch nagen meine Kinder am Hungertuch. Vielmehr möchte ich mir einen Luxusgegenstand kaufen, den ich mir nicht leisten kann. Ich gebe zu, dass es also durchaus dreist ist, um Geld zu betteln. Vielleicht sogar unverschämt. Aber ohne Kamera weiterzuleben scheint auch nicht gerade verheissungsvoll.

Andererseits stelle ich hier seit nun mehr 8 Jahren Inhalte ins Netz. Vielleicht habe ich dem einen oder anderen sogar irgendwie geholfen. Zumindest aber so gut unterhalten wie ein Kino-Besuch. Vielleicht kennst Du mich ja sogar. Vielleicht habe ich sogar mal ein paar Fotos für Dich gemacht. Und weil fragen nichts kostet und ich im schlimmsten Fall nur Häme oder wilde Beschimpfungen ernte, hier also meine Frage:

Schenkst Du mir mal einfach so 10 Euro? Bist Du einer von 750?
Benötige aktuell (31.07.2012 – 9:30 Uhr) noch 720 freundliche Unterstützer … (bislang habe ich von 28 freundlichen Mitmenschen 305 Euro bekommen)





PS: Wer spenden mag, kann auch gerne in einem Kommentar sich ein Foto wünschen, was ich dann mit der Kamera schiessen werde.

33 Kommentare

  1. Find ich mal ne witzige Idee die Community an Deinem Leid teilhaben zu lassen 😉

    Würde ja vorschlagen das Du in den Artikel einfach noch Deine PayPal-Adresse hinterlässt, aber die nehme dann ja wieder haufenweise Gebühren.

    Und weil ich mir vorstellen kann wie das ganze nervt und ich selber grade auch ein kleines Problem mit meiner Kamera habe mach ich glatt mal mit. Schickst Du mir Deine Kontonummer? 😉

    Und alle anderen bitte auch jetzt, ziert euch nicht so. Lönnte euch auch passieren!

  2. Edit: Ach, da war ja schon ein Button. War der schon da als ich angefangen habe zu schreiben?

    Also bitte keine Kontonummer mehr, hab schon. 😀

  3. Nachdem subtiles Betteln 1.0 nicht funktioniert hat, folgt offensives Betteln 1.0. Was würde ich drum geben, wenn ich die Meinung der Finanzministerin zu dieser peinlichen Nummer hören könnte. Sorry, jog, aber jetzt ist der Moment gekommen, an dem ich dich nicht mehr ernst nehmen kann.

    • Wenn ich etwas in den vergangenen 6 Monaten wirklich gelernt habe, dann „Wer nicht fragt, bekommt nichts – auch keine Antworten“. Dass Du meinen Aufruf/meine Bitte als „peinliches, offensives Betteln“ empfindest, kann ich auch nachvollziehen. Es kommt halt immer auf den eigenen Standpunkt an. Und zu ernst solltest Du mich noch nie genommen haben.

    • Wow. Ich bin erschrocken.

  4. @Plebejer: Das sind so Kommentare, die man sich einfach schenken kann.

  5. Freunde helfen Freunden.

  6. hat offensiv gehandelt! Genau so funktionieren soziale Netze. Also: Echte.

  7. Immer dieses Gezeter, wenn es um den Kommerz geht. Da konnte man vor fünf Jahren noch einen Skandal anzetteln, aber jetzt doch nicht mehr. ich für meinen Teil bin froh, dass es noch ein paar wenige Blogs gibt, die noch regelmäßig Output abliefern. Da nehme ich gern auch mal Werbung oder Spendenanfragen in Kauf.

    Mit war allerdings schon bei Lesen der Überschrift klar, dass der erste Kommentar, der darauf anzielt, nicht lange auf sich warten lässt. Der Kollege oben ist allerdings auch ein Paradebeispiel – meldet sich nur zu Wort, wenn er was zu meckern hat, gelle? 😉

    • Dass du in jogs Kerbe schlägst, ist doch klar, denn du bist doch er erste gewesen, der nach „alter“ Hardware „gefragt“ hat. Deinen Blog lese ich schon seit Monaten, wenn nicht Jahren nicht mehr. Im Gegensatz zu jog bloggst du nämlich von oben herab. Also spar die deinen Kommentar, dass ich mich nur melde, wenn ich etwas zu meckern habe, Kollege!

  8. Naja, früher konnte man den Blog lesen weil er interessant, meinetwegen auch »volksnah« und unterhaltsam war. Jetzt schwebt der Blogmeister in anderen Sphären, welche er sich offensichtlich nicht leisten kann. Jettet auf Kosten anderer durch die Welt und bettelt dann noch um sich Luxusgüter schenken zu lassen, welche verglichen mit dem Talent deutlich überdimensioniert sind.
    Nix gegen eine sinnvolle Spende. Aber bei Brot für die Welt wäre diese sicherlich besser aufgehoben.

    Werde nach den bissigen Antworten auf mein Posting umgehend RSS-Feed und Bookmark an den Datenhimmel spenden. Nix ist halt für die Ewigkeit bestimmt …

    fronk®

    • Du fronk, ich weiss ja nicht, wann Du hier angefangen hast zu lesen, aber „volksnah“ war ich noch nie. Bin eigentlich immer ziemlich abgehoben und fern ab jeglicher Realität. Insbesondere wenn es um Konsumgüter geht. Was die Relation von meinem Talent und der gewünschten Hardware angeht, so hast Du sicherlich vollkommen Recht, wohl sehe ich das aber eben so, dass ich meine Talentfreiheit durch eben jene Hardware wieder wett machen kann.

  9. Here you go.

    Ping mich an, wenn Du das nächste Mal Autos in der Nähe von Benztown bist. Ich spendiere ’nen Espresso und Du gibst mir ein paar Tipps zum Fotografieren von PS-Boliden. Das Meilenwerk in Böblingen bietet sich als Location quasi geradezu an. :)

  10. Komme auch noch mit einem Kompensationsdeal auf Dich zu.

  11. Ich gebe zu, es waren nur 5 Euro, aber mehr hat meine bessere Hälfte nicht abgenickt.
    Ich hatte zuerst gedacht, hier eine ganze Weile überlegen zu müssen etc., aber dann war es relativ simpel. Ich lese diesen Blog seit nunmehr sechs Jahren mit Freuden und dann finde ich es nicht zu viel, dafür auch mal etwas zu bezahlen. Wie gesagt, auch wenn es nur die Hälfte des „Geforderten“ war.

  12. Du schreibst, dass ich mir ein Foto wünschen darf, wenn ich spende. Ist der Wunsch völlig frei? So ohne jegliches Wenn und Aber? Naaaaa?

  13. Jeder mag über diesen Spendenaufruf denken wie er will. Doch finde ich sieht man teils an den Reaktionen, wie schwierig es ist als Blogger Geld zu vedienen. Man produziert in seiner FREIZEIT hier wertvollen Content der auch von vielen gelesen wird aber keiner ist dafür beriet mal ein paar Euro zu bezahlen. Denkt euch einfach jog’s Blog wäre eine Zeitung in einem Kiosk. Würdet ihr die Zeitung auch einfach so aus dem Laden tragen? Vielleicht war Spende in dieser Aktion vll. das Falsche Signalwort, aber dennoch sollte mal jeder darüber nachdenken. Ich bin selber Blogger und weiß wie viel Arbeit in so einem Blog steckt. Und würde der Content als Zeitschrift monatlich veröffentlicht werden, wäre er sicherlich noch wesentlich mehr wert. Ich wünsche dir auf jeden Fall noch viel Erfolg.

  14. @Plebejer: Ich stehe voll und ganz hinter jog und finde den Versuch völlig legitim.
    So jetzt kannst du ja spenden, oder was wolltest du für meine Meinung geben?

  15. Moin,

    ja ich finde auch, dass die Geschichten hier immer abgehobener wirken – Neid möchte ich da als Autofreak nicht ausschließen. Aber – und ich denke das ist der eigentliche Kritikpunkt – die Anfrage hier war vermutlich einfach in einem schwierigen und ungeschickten Rahmen platziert. Das Leute für Content zahlen wollen und auch sollen finde ich in Ordnung. Wenn jemand von mir Geld haben möchte, überlege ich ob es mir das Wert ist und wenn ja, dann zahle ich gerne und wenn nicht bin ich aber auch nicht beleidigt, wenn ich die Inhalte dann nicht mehr konsumieren kann – that’s life und ich möchte für meine Arbeit ja auch bezahlt werden.
    Das ungeschickte an dieser Anfrage hier sehe ich darin, dass es scheint, als würdest Du mit Deiner Fotografie nicht völlig unerhebliche Summen verdienen. So zumindest kommt es bei mir an. Wenn Du jetzt aber für Geld fragst für Deine Kamera, dann finde ich persönlich das auch nicht schön. Denn Du verdienst schließlich Geld damit. Wenn Du mit dem verdienten Geld nicht haushalten kannst und eben für Neuanschaffungen Geld zurücklegst, wie es jeder Selbständige tun muss bzw. sollte, dann ist das die leidliche Erfahrung, die schon viele Selbständige durchmachen mussten.
    Wäre der Aufruf für die Inhalte gewesen, dann wären hier sicherlich weniger negative Kommentare abgegeben worden bzw. viele haben vermutlich gar nicht kommentiert, wenn sie’s unmöglich fanden. Denn warum soll ich Dir Dein „Spielzeug“ oder noch schlimmer Dein Arbeitsmittel finanzieren? Für die Inhalte hingegen habe ich schon eine Gegenleistung bekommen bzw. hoffe sie auch weiterhin zu bekommen.
    Somit ist es alles Auslegungssache und was Du mit Deiner contentbezogenen Spende machst wäre mir auch egal – auch wenn Du sie in eine neue Kamera investierst. Aber der so direkte Aufruf Dir diese Kamera zu kaufen, der ist auch bei mir deutlich aufgestoßen, vor allem eben auch unter dem Aspekt, dass in der letzten Zeit die Beiträge sehr „auf der Überholspur“ wirken und man jetzt das Gefühl hat, dass Du Dir das Leben in der High-Society nicht alleine leisten kannst. Das ist natürlich jetzt übertrieben – aber sowas nutzt man schließlich auch als Stilmittel.

    Trotzdem hoffe ich für Dich auf viele Spenden. Vielleicht denken die Leute darüber nach, wenn sie daran denken, dass es als Bezahlung für den bisherigen und kommenden Content dient und nicht dafür, dass Du Dir ein weiteres Spielzeug kaufen kannst.

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.