powerbook_blog

klein, praktisch, unverdaulich seit 2004

[blog]bizz Werbeeinnahmen

| 5 Kommentare

Das Spice muss fliessen! Aber sicher! Bei meinen Konsumbedürfnissen brauche ich das Geld. Das erste Quartal ist schon wieder vorbei, Zeit um kurz inne zu halten und mal wieder einen Blick auf die Werbeeinnahmen meines bescheidenen Blogs zu werfen.

Vorab mag ein wenig Jammerei erlaubt sein. Google mag mich immer noch nicht. Die haben ja vor einer Ewigkeit meinen Pagerank auf mickerige 3 kastriert. Damals hatte ich davon so ganz und gar nichts gemerkt. Mittlerweile – so orakle ich mal – habe ich auch meinen nicht von ausssen sichtbaren Pagerank verloren. Das heisst, die flotten Besucherströme, die mir Google sonst immer so freundlich auf meine Seiten gespült hat, bleiben aus. Jeder Aufruf der Google Analytics Seite bestätigt das. Immer nur Verluste.

Und dennoch kann ich mich in Sachen Werbeeinnahmen im letzten Quartal nicht beklagen. Ganz und gar nicht. Auch von Rezession und Wirtschaftskrise ist bei mir noch nicht wirklich etwas angekommen. Wenn ich mal richtig auf die Kacke auf den Putz hauen wollen würde, dann liesse ich Euch wissen, dass ich meine Einnahmen im ersten Quartal im Vergleich zu 2007 verdoppelt habe. Jaha.

Und nur am Rande, ich bin ja der Meinung, dass jeder mit seinem Blog ein wenig sein Taschengeld aufwerten kann. Mir geht es mit diesen Beiträge also fast gar nicht darum, mir selbst auf die Schulter zu klopfen, sondern vielmehr andere zu ermutigen, es für sich auszuprobieren. Ich habe in den ersten drei Monaten mit meinen bescheidenen Mitteln und ohne gesteigerten Einsatz Einnahmen von durchschnittlich über 400 Euro erwirtschaftet. Wenn ich bedenke, dass das mehr Geld ist, als ein Hartz IV Empfänger bekommt, so kann ich mich doch mehr als glücklich schätzen. Und damit das auch klar ist – JA, ich versteuere meine Einnahmen! An bestimmten Punkten bin ich nämlich ein ziemlich gesetzestreuer Bürger.

Hier mal eine schicke iWork Numbers Grafik meiner Einnahmen aus den letzten 27 Monaten:

Bild 4.png

Mal abgesehen davon, dass ich im Januar sehr viel Glück hatte und der Monat einfach fantastisch lief, kann der aufmerksame Betrachetr mE schon ganz gut erkennen, dass es keinen echten Trend zu erkennen gibt. Die Balken sind mal gross, mal klein – scheinbar auch vollkommen unabhängig von Jahreszeit, Sommerloch oder sonstigen Faktoren.

Zu den einzelnen Einnahmequellen kann ich auch ein wenig berichten. Google Adsense eiert. Mehr denn je. Und auch vollkommen unberechenbar. Ich habe Tage, an denen spült mir das bis zu 9 Euro in die Tasche und dann wieder andere, an denen kommt nicht mal ein ganzer Euro durch die Werbeklickenden zustande. Hatte ich 2008 mal Monate in denen mir Adsense 200 Euro beschert hat, so ist das zur Jahreswende doch wieder drastisch eingebrochen, um nicht zu sagen, hat sich halbiert.

Ungleich konstanter kommen da die US$ von Text Links Ads. Lediglich der Dollarkurs sorgt da für Schwankungen. Aber im Prinzip ist TLA seit Januar 2007 ein Garant für mindestens 100 Euro im Portomonnaie. Das gefällt, auch wenn ich mich auch hier nicht in irgendeiner Kalkulation darauf verlassen würde. Trotzdem kann ich TLA durchaus jedem Einsteiger empfehlen, auch wenn die ersten Monate nach der Anmeldung sehr zäh waren.

Seit ich jetzt meine korrekte ID (*hüstel*) beim Amazon Partnerprogramm verwende, haben sich die Affiliate-Einnahmen bei ca. 50 Euro im Monat stabilisiert. Durchaus frustrierend in diesem Zusammenhang, insbesondere im Vergleich zu anderen seelenlosen Bloggern, mit denen ich mich hin und wieder austausche, dass meine Kaufempfehlungen für Bücher, Musik und Filme von meiner Leserschaft wohl eher belächelt wird, die Einnahmen eher durch Google-Besucher zustande kommen, oder aber durch Leser, die aus reiner Barmherzigkeit auf meine Links klicken, dann aber etwas gänzlich anderes kaufen.

Doch recht positiv hat sich auch die Situation mit Trigami entwickelt. Das lüppt im Moment auch ganz gut, kommen doch im Moment immer mal wieder Angebote und hin und wieder bekomme ich sogar einen Zuschlag. Aber auch hier ist das eher eine wackelige Geschichte, bei der ich auch im letzten Jahr zwischenzeitlich mal monatelang gar nichts bekommen habe. ME hat sich aber die Qualität der Angebote verbessert und ich meinem Fall auch die Höhe der Entlohnung. Während Don Alphonso ja immer belustigt ist, für wie wenig Geld die Leute ihre Seele verkaufen, kann ich nur sagen, dass ich keine Aufträge annehmen, die mir keinen guten Stundenlohn ermöglichen. Und derzeit habe ich eher einen exzellenten Stundenlohn – mehr als ich als freier Webjockey nehmen kann.

Auch kann ich in dem Zuge vielleicht noch Hallimash nennen, die ja prinzipiell das Gleiche anbieten. Da habe ich Ende 2007 noch gedacht, dass es 2008 richtig los geht. Ging es aber nicht. Im Januar diesen Jahres habe ich meinen ersten Auftrag erhalten, der dann aber auch gleich für diesen extremen Ausreisser in der Monatsstatistik oben gesorgt hat. Kann ich auch nur empfehlen – anmelden (natürlich über meinen Link!!! das spice … ), warten und wenn es mal klappt – freuen.

Im Moment für mich am spannensten ist die Entwicklung von Linklift. Tröpfelte da das spice 2008 noch eher sehr dürfte, so scheint sich da ein deutlich positiver Trend zu entwickeln. Noch ist Obacht angesagt, aber vielleicht kann ich diesbezüglich nach Abschluss des nächsten Quartals schon mehr zu sagen.

Bild 5.pngEs bleibt also spannend. Garantiert ist gar nichts. Aber ich mag es schon, dass ich mit doch sehr überschaubarem Aufwand und mit meinen doch sehr begrenzten Mitteln mein Taschengeld doch insoweit aufbessern kann, dass ich mir diversen Schnickschnack leisten kann. Mein sich in der Entstehung befindendes Tattoo frisst im Moment zwar fast die kompletten Einnahmen auf, aber immerhin kann ich es mir leisten. Das ist schön. So kann ich dann auch in 10/20/30 Jahren sagen, dass ich mir das faltige Gemälde damals mit dem Schreiben von einem Haufen Unsinn finanziert habe.

So geht denn hin, folget meinen Links, meldet Euch an, verkauft Eure Seele und bringt mir somit noch mehr spice!

5 Kommentare

  1. Herzlichen Glückwunsch zu den guten Ergebnissen im ersten Quartal. Das mit dem Google PR ist uns auch passiert, bei uns nur leider viel krasser. Aber da man alles positiv sehen sollte ist das „kastrieren“ des PRs einfach eine gute Gelegenheit andere Besucherquellen zu finden. Und siehe da, es geht auch ohne Google

  2. Ich habe mit meinem Blog noch keinen Cent verdient – „jeder“ ist ein wenig übertrieben. Man muss schön häufiger mal gelesen werden, denke ich. 😉

  3. @ Feylamia: Jetzt wollte ich dir mal beim Geld verdienen helfen, aber da gibts ja kaum etwas auf deiner Seite mit dem du Geld verdienen kannst. Mach doch mal Google AdSense drauf und melde dich bei den großen Affiliatenetzwerken wie AdButler, Zanox und Affili.net an. Dann machste du ein paar Werbebanner drauf und schon kanns los gehen.

  4. Ich hatte mal AdSense drauf, aber das brachte so gar nichts, da habe ichs wieder runtergeschmissen. *g*

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.