powerbook_blog

klein, praktisch, unverdaulich seit 2004

Pediculus humanus capitis

| 2 Kommentare

Pediculus humanus capitis

Es gibt doch nichts schöneres als nach Weihnachten noch mal so eine richtig tolle Überraschung zu bekommen. Die gemeine Kopflaus gehört nicht unbedingt zu den tollen Überraschungen, kam aber trotzdem heute zu uns. Heissa, was freue ich mich. Da hilft es auch nicht die Bohne, dass man selbst nicht betroffen ist, der Aufwand bleibt ja der gleiche.

Das Mittelchen, was jetzt hilft, heisst Goldgeist. Natürlich ist heute Sonntag und ich darf das Zeug in der Notapotheke besorgen.

Natürlich haben auch 1000 andere Leute irgendeinen Grund gerade jetzt eben diese Apotheke aufzusuchen. Und ich scheine mit den Läusen noch nicht genug bestraft, ich darf auch artig eine halbe Stunde warten, bis die 10 Leute vor mir in der Schlage ihre Medikamente erhalten. Da stehe ich voll drauf.

apotheke.jpg

Immerhin hat der Apotheker das Zeugs da. Der Typ vor mir durfte eine halbe Stunde anstehen und wurde dann zur nächsten Notapotheke geschickt. Ich glaube, ich wäre etwas ausgerastet. Wieder zu Hause durfte auch ich mir dann das Zeug in die Haare schmieren. Super. Das Tolle daran ist der Geruch. Der hält sich nämlich erstmal penetrant ein paar Tage im Haar. Egal, wie oft man sich danach wie oft auch die Haare wäscht. Ich liebe das!

2 Kommentare

  1. Voll eklig. Aber ein bisserl anstehen für die Kinder ist ja wohl drin. Sind doch Feiertage, da verpasst Du doch nichts, oda? 😉

  2. ach, die biester sind halb so wild und gehen gar nicht sooo schnell auf erwachsene wie man meinen mag.

    kleiner tip:
    kinder kriegen das goldgeist vom arzt verschrieben – für mehrere personen geht das sonst arg ins geld 😉

    wünsche ein lausfreies 2009

Schreib einen Kommentar zu probefahrer vom ponyhof Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.