powerbook_blog

klein, praktisch, unverdaulich seit 2004

Monolingual

| 3 Kommentare

Monolingual.pngMein neues und schickes MacBook Air hat ja nun mal für heutige Verhältnisse mit 80 GB ( real 74 ) eine eher begrenzte Festplattenkapazität. Da hilft kein Jammern und kein Lamentieren – mich stört es auch gar nicht so, zumal ich ja nun auch gut vier Jahre mit den 40 GB meines Powerbooks ausgekommen bin – da sollte man handeln.

Monolingual_ergebnis_screenshot.pngSo habe ich gestern mal die Freeware Monolingual laufen lassen, die nicht nur überflüssige Sprachversionen, sondern auch die PPC-Dateien entfernt laufen lassen. Und schwups hatte ich gleich wieder 4 GB mehr Platz auf der Platte. Prima. Jetzt muss ich nur noch dran denken, dass immer mal wieder anzuwerfen ( Na? Das war doch auch eine nette Erinnerung für Euch, oder? ).

3 Kommentare

  1. Danke für die Erinnerung! Hab Monolingual zwar schon mal auf meinem iMac zum Spaß benutzt, aber auf meinem Macbook, wo nur noch 2GB frei waren (NACH Löschen einiger GarageBand Samples!) kam mir das jetzt perfekt gelegen! Allein die Sprachen weg hat 2.1 GB ausgemacht. PPC hab ich mich noch nicht getraut, zwecks Office 2004 und Photoshop CS2 – wie ist das mit Rosetta?
    Naja auf jeden Fall hab ich jetzt immerhin doppelt so viel Luft. Trotzdem muss ne neue Festplatte her – die 60er ist eine Qual wenn man sich mal aus Jux 25GB für Boot Camp abgezwackt hat! :(

  2. Oh, da muss ich mich mal schnell bedanken. Das Prog kannte ich noch nicht! Hab auf meinem macbook pro ständig kapazitätsprobleme 😉 schlimm…

  3. ich kann dir auch x-slimmer empfehlen, habe ich auch gekauft. macht nicht nur die sprachen weg, sondern auch die ppc-versionen.

Schreib einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.