powerbook_blog

klein, praktisch, unverdaulich seit 2004

Wider jeder Vernunft: MacBook Air

| 9 Kommentare

Ich war eben beim lokalen MacSystems-Dealer und habe Speicher für das MacBook der Finanzministerin gekauft und einbauen lassen. Da hatten sie jetzt auch so ein MacBook Air stehen. Ich habe es mir nicht genauer angesehen, weil ich die Heerscharen von Experten, die sich das Ding ebenfalls angesehen haben, nicht unterbrechen wollte. Nur ganz kurz vor dem Weggehen, da habe ich es einmal hochgehoben.

Das MacBook Air
Was soll ich sagen. Das Ding taugt auf dem Papier wirklich nicht viel. Zu kleine Platte, kein Ethernet, sowieso 1″ zu gross und so weiter. Aber so in freier Wildbahn. Also so mit Anfassen. Himmel, ich hatte für einen Moment das Leuchten in den Augen und die Kreditkarte in der Hand. Ich würde gerne weiter über das Teil, was mich eigentlich so enttäuscht, lästern, aber – Himmel ist das Teil sexy. Ich finde es im Übrigen einen ganz miesen Schachzug von Apple, in letzter Zeit immer so unausgegorene Produkte auf den Markt zu werfen, die ich so gar nicht brauche, von denen ich aber nach dem ersten Anfassen sofort die Gewissheit erhalte, dass ich zukünftig nicht wirklich ohne sie leben kann. Verdammt.

Die Experten
Ich war so um die 20 Minuten in dem Laden. Und der Laden war voll. Wirklich. Es wurden – soweit ich das Überblicken konnte auch die meisten Kunden bedient. Aber in der ganzen Zeit, in der ich auf das MacBook gewartet habe, hat kein Mensch etwas gekauft – zumindest nicht bezahlt. Dafür haben aber alle ganz viel erzählt. Ich kann gar nicht glauben, dass es Leute gibt, die sich einen neuen Mac kaufen und tatsächlich noch Beratung im Laden benötigen.

Ich meine, ich gehe dahin, sage was ich will und gut ist. Der eine Experte erzählte was von seinem Mac, wie viele Sachen er nicht auf der Platte hätte und Windows und schlagmichtot – ne mit 80GB würde er nicht hinkommen. Himmel, Du Experte! Man hat nie genug Plattenplatz. Das ist in der Tat so. Egal wie gross Deine Platte ist. Und je größer die Platte ist, umso mehr Müll haste da drauf. Ich habe eine 40GB Platte in meinem Powerbook. Die ist zur Hälfte noch frei. Es gibt nämlich externe Platten. Himmel! Oder noch viel besser: Was kostet das denn? Wo lebst Du denn? Hinterm Mond? Was kostet das denn? Was ist das denn für eine selten dämliche Frage. Himmel Herrgott. Kennst Du das INTERNET? Was kostet das denn? Ich lach mich tot. Und der Verkäufer hat ihm tatsächlich den Preis genannt.

So langsam verstehe ich ja die miese Arbeitsmoral bei Gravis. Wenn mich jeden Tag solche Deppen zuschwallen würden, dann wäre ich auch plötzlich ungemein damit beschäftigt, meinen Kaffee umzurühren. Aber vielleicht können die Ketten ja mal sowas wie eine Premium-Kundenkarte rausgeben. Authentifiziert mich als Nichtschwaller. Ich will nur was kaufen. Das wäre toll. Kommst bei Gravis rein, zückst Deine Karte. Einer der Mitarbeiter rollt dem Schwaller ne Parkuhr zu und bedient mich. Was für ein Traum.

9 Kommentare

  1. 10/10 Punkte für den Text! 😀

  2. Sehr schöner Text. Vor allem der Passage mit Gravis kann ich nur zustimmen, so kam ich mir dort auch meistens vor.

  3. Die Nichtschwaller-Premium-Kundenkarte nehme ich dann auch bitte. Und nein, ich möchte definitiv kein Air aus der Nähe sehen – sonst werde ich bestimmt auch schwach – und das wäre gerade sowas von nicht eingeplant…

  4. Ich nehm auch so ne Karte.

    PS: Notiz an mich: MacBook Air live angucken…
    Besteht leider keine Gefahr, dass ich das kaufe, geht ‚etwas‘ über mein Budget.

    PPS: Warum haste das RAM denn von Gravis einbauen lassen?
    Und warum überhaupt da gekauft? Das ist doch beim MacBook echt simpel selbst zu machen und woanders sicher günstiger zu bekommen.

  5. Ich war nicht bei Gravis. Da geh ich nimmer hin. Ich war bei MacSystems. Da hat der Speicher zwar ein paar Euro mehr gekostet als per mailorder, dafür habe ich mir den Versand gespart und hatte es erledigt. Letzteres war der Hauptgrund. Haken dran.

  6. Pingback: MacBook Air: Die ersten Eindrücke - apfelquak

  7. „Ich finde es im Übrigen einen ganz miesen Schachzug von Apple, in letzter Zeit immer so unausgegorene Produkte auf den Markt zu werfen, die ich so gar nicht brauche, von denen ich aber nach dem ersten Anfassen sofort die Gewissheit erhalte, dass ich zukünftig nicht wirklich ohne sie leben kann. Verdammt.“

    Den Satz find ich einfach am besten 😀
    Toller Artikel 😉

  8. Pingback: Paragraph of the day » Code Candies

  9. Mmh, ok. Dachte MacSystems-Dealer wäre eine Umschreibung für Gravis. 😉

Schreib einen Kommentar zu jog Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.