powerbook_blog

klein, praktisch, unverdaulich seit 2004

76 Kommentare

  1. Das Korrekte Zitat heißt: “Und womit? Mit Recht?” und stammt von einem – ich schäme mich es zu sagen – Stoppok-Konzert, bei dem es auf der Bühne einen Kühlschrank mit Bier gab, aus dem sich Band und Sänger auch fleißig bedienten, woraufhin Herr Stoppok irgendwann meinte: “Wir besaufen uns hier. Und womit? Mit Recht.”

  2. Für Stoppok muss man sich nicht schämen! ;)

  3. Wo ist Miriam Meckel ?

  4. Da hätt’ste ruhig mehr abbilden können, hehe, sehr anschaulich war das.

  5. Miriam Meckel gibts doch nicht mehr. Anne hat ne Neue in Hamburg.

  6. Miriam gibts noch!!!! Hab die beiden grad zusammen in einem Restaurant im Eppendorfer Weg gesehen. Sahen sehr süß zusammen aus.

  7. Na Gott sei Dank! Hab mir ja schon Sorgen um meine Mädels gemacht.

  8. So eine hübsche Frau, so ein erfreulicher Anlass, aber was für ein unvorteilhaftes Foto!

    War das im Eppendorfer Weg nicht Ségolène Royal?

  9. Ich hoffe wirklich das die beiden zusammen sind. Ich habe auch Sorgen um meine Mädels gemacht. Appel, sahen Sie verliebt aus ?

  10. Hast du wirklich die beiden zusammen gesehen, Appel ?

  11. Hallo zusammen, sind Anne Will und Miriam Meckel wirklich ein Paar? Irgendwaneinmal hatte ich was von einem Freund gehört, mit dem Anne in Steglitz zusammen lebt. Es gibt doch keine eindeutigen Beweise. Wo hat Miriam Meckel eigendlich ihr Tattoo?

  12. Sie haben sich getrennt!

  13. “Walter” ist die Neu Freundin von Miriam Meckel.

  14. “Anne Will und Miriam Meckel haben sich getrennt aber Sie bleiben sehr gute Freunde”. Hab ich auch gehört. Anne hat ne Neu in Hamburg und Miriam hat ne Neu in St.Gallen.

  15. Stimmt es eigentlich, dass sich Anne Will von der Medienwissenschaftlerin Miriam Meckel getrennt hat ?

  16. Meine Meinung: Ja, ich glaube dass sie sich getrennt haben im 2006, wegen eine affaire.

  17. Vielleicht, aber Wer Weiss ?

  18. Anne Will und Miriam Meckel haben sich getrent ( 2006 ), folks! Aber Sie bleiben sehr gute Freunde.

    You´ve just wittnessed the Deutche Fernsehspreis 2006 for Gods sakes. Anne Will shows up with this beautiful woman wearing the exact same ring and the exact same bracelet as Anne Will. Isnt it pretty obvious ?

  19. Möglicherweise, aber wer weiss ? Nothing is obvious.

  20. Nein, es gibt keine eindeutigen Beweise, nur Indikationen.

  21. Sachma, seid ihr alle bescheuert?

  22. Hey, ihr seid doch nicht bescheuert! Ist doch ein spanndendes Thema. Die beiden haben sich übrigens getrennt. Anne ist jetzt mit einer Fußballdame des DFB zusammen! ;-)

  23. Woher weißt Du das denn?????
    Welche Dame?? ;)
    Und was ist mit Miriam M?

  24. Mit wem ist Anne denn jetzt wirklich zusammen? Wer ist denn die “pretty woman” vom Fernsehpreis? Gibt es da irgendwelche Fotos? Und war das die Fußballerin? Fragen über Fragen… ;)

  25. Miriam M., Fussballerin… Am besten noch: Namen von der Redaktion geändert.

  26. Also los jetzt, her mit den Beweisfotos! Irgendjemand muss doch die Bilder vom Fernsehpreis haben…

  27. eigentlich liebt anne nur mich.
    also ciao miriam.

  28. anne und miriam sind immer noch ein paar, auf der aftershowparty zur premiere ihrer neuen sendung haben die beide fleissig geturtelt…

  29. ist noch jemandem außer mir aufgefallen, dass am freitag(?) bei der “3nach9-talkshow” bei n3 miriam meckel exakt die gleiche, wenn nicht gar dieselbe halskette trug wie anne will mehrfach bei ihren letzten tagesthemen-sendungen?!!! 100prozentig! für mich nährt das auf jeden fall die anhaltenden gerüchte, die ohne ein statement von ihr immer gerüchte bleiben werden. schade, dass die gute anne so wenig rückgrat hat.

  30. In ihrem gerade erschienenen Buch (Das Glück der Unerreichbarkeit) schreibt MM
    “Meiner Freundin danke ich für viel mehr als die Geduld mit mir und diesem Buch. Sie hat alles gelesen und mit mir – wenn nötig – über jeden Satz verhandelt. Manchmal kämpfe ich um Texte. Dass sie auch das aushält und dabei das Bessere gewinnt, ist einfach wunderbar.”
    Also, damit könnte ja wohl anne will gemeint sein, oder!?

  31. Regina Weiß, dass Anne Will

  32. @skunk: was bedeutet dieser ominöse eintrag?
    @maria: habe das buch nicht; diese widmung ist aber sehr nebulös formuliert… lebt frau prof.dr. meckel eigentlich ganz offen “out” ??? (im gegensatz zu anne will ;-) )

  33. @Maria
    @b

    Mmmh, wirklich sehr nebuloes. Ich hab bisher in all meinen Veroeffentlichungen/Danksagungen Freunde beim Namen genannt. Woellte ich meine Liaison zu einer Person oeffentlichen Interesses geheim halten und dennoch meine Dankbarkeit in Druckform verewigen, wuerde ich mich fuer ein nebuloeses “Freundin” entscheiden…

    Hoffe damit alle Klarheiten beseitigt zu haben :D

  34. Ich finde es schon eigenartig, wenn eine Frau über 40 Jahre keinerlei Angaben zu ihrem Privatleben macht. Sie ist schön und klug, trotzdem fehlt ihr das Wichtigste – zu sich selbst stehen -.
    Ob sie nun mit Miri, Eva, Lisa ihre wenige Zeit verbringt, ist mir egal. Anne wird mit Sicherheit genug Fans haben, die den Fernsehen deshalb nicht abschalten oder wegschalten.

  35. wer hat es gestern auch gesehen – die auszeichung anne wills mit dem hanns joachim friedrichs preis im wdr? direkt hinter anne saß miriam meckel und neben dieser die eltern von anne will. eigentlich ist das alles so offensichtlich, dass es keiner bestätigung mehr bedarf. aber schön wäre es doch… schließlich haben viele auch tomaten auf den augen oder glauben noch an den weihnachtsmann ;-)

  36. @b
    gibt es bilder von der preisverleihung, auf denen anne will, miriam meckel und anne wills eltern zu sehen sind?

    oder gibt es irgendwo ein video der preisverleihung?

  37. @am: habe leider keine bilder (gefunden); nur die preisverleihung in der zusammenfassung im fernsehen gesehen. dabei waren alle mehrmals gut zu erkennen, da sie ja eben direkt hinter anne will saßen. vielleicht hat jemand anderes hier einen mitschnitt oder bilder parat.

  38. Wenn ich mir überlege, wer schon so alles hinter mir saß…

  39. …so verschlossen, wie sich anne will gegenüber ihrem privatleben verhält, werden wir ein outing wohl so schnell nicht erleben…sehr schade eigentlich.

    eine solch prominente sendung braucht viel PR…mal sehen, wie lange sie das noch aufrecht erhalten kann, sich nicht großartig in der öffentlichkeit zu zeigen – ganz im gegenteil zu ihrer vorgängerin oder auch kolleginnen…das gehört zum showbiz einfach dazu….

  40. So, jetzt ist es offiziell. Eigentlich haben es ja wohl alle Presseleute eh schon gewusst, bin gespannt, wie die Reaktionen der Öffentlichkeit sein werden! Logisch, dass ich heute um 21:45h vor dem Fernseher sitze!

  41. @Maria: ich hoffe Du sitzt nicht nur wegen Anne Will heut Abend vor dem Fernseher, sondern auch aus interesse an dem Sendungsthema.

  42. @skunkster: Du kannst beruhigt sein, ich bin schon auch am Thema interessiert, werde Herrn Schell aber wahrscheinlich nur schwer ertragen können … bin gespannt auf die Sendung!

  43. Hier gibts mehr dazu: http://www.welt.de/vermischtes.....eckel.html

    Anne, wir sind stolz auf dich!

  44. wer kann den schon wirklich ertragen… Bin auch mal gspannt auf die Sendung. Zum Glück hatte Anne Will ihren alten Biss wieder zurück.

  45. ein zeichen der zeit, daß sich einige promis nicht wirklich trauen offen zu ihren neigungen zu stehen, schliesslich leben wir in dieser hinsicht immer noch etwas in der steinzeit. rein die tatsache, dass es derartige wellen schlägt sich offen zu einer gleichgeschlechtlichen partnerschaft zu bekennen, zeigt, dass es immer noch große vorbehalte in unserer bevölkerung gibt.

    und ganz ehrlich: auch ich gehöre zu den einigen millionen männern die sich von anne wills schönheit und klugheit inklusive dem charmantesten lächeln im deutschen fernsehen bezaubern lassen, teilweise hat meine konzentration auf das eigentliche thema teilweise schwächeanfälle erlitten ;)

    dies wird sich auch in zukunft nicht ändern. glückwunsch für diesen schritt – und man kann nur hoffen, dass die yellowpress und andere medien inklusive reinhold beckmann und konsorten sich bzgl. dieses themas vornehm zurückhalten werden.

  46. männer denken halt doch in der hose!
    und ich finde solche outings unnotwendig, weil es muss doch jedem egal sein, wer mit wem und warum. die steinzeit ist, dass es immer noch menschen gibt, die das wissen müssen, damit ihre bildchen im kopf stimmen.

  47. @laerta: ich bin ein schwuler mann und muss gestehen das auch ich zuweilen mit der hose denke, trotzdem sind solche outings wichtig da sie dem ottonormalverbraucher zeigen, daß auch menschen die sie (der normalo) zu kennen glauben, lesben per se keine gepiersten kampfanzugtragenden mannweiber sind, sondern ganz normale frauen. anne hat es somit einigen frauen und mädchen einfacher gemacht zu sich selbst zu stehen, auch wenn das dann nicht am nächsten tag in der WELT steht ist es für viele homosexuell lebende ein ganz klein wenig wichtig und sie laufen mit einem etwas geraderen rücken rum als vorher.

    Grüße

  48. Das Thema Homosexualität ist eben kein rein privates – schon deshalb nicht, weil Homosexualität ein zentraler Bestandteil der Persönlichkeit eines Menschen ist, den man kennen muss um diesen Menschen wirklich einschätzen und beurteilen zu können.

    Aber dann vor allem auch deshalb nicht, weil der Umgang einer Gesellschaft mit ihren Lesben und Schwulen ein Signum für ihre Offenheit und Toleranz ist – oder eben für den Mangel daran. Und dass eine Anne Will über Jahre hinweg es nicht fertig bringt, den einen entscheidenden Satz zu sagen, der ohnehin nur bestätigt was zumindest alle in der Lesbenszene bereits wußten (wobei ihr das ihrerseits klar gewesen sein muss, war sie doch seit Jahren in der Lesbenszene aktiv) – das spricht eben doch Bände über den status quo unserer politischen Kultur.

    Umso schöner, dass frau jetzt doch endlich zu ihr sagen kann: “Liebe Anne, herzlich willkommen im Club!” Besser spät als nie den entscheidenden Schritt selbst zu wagen als ständig mit der Angst zu leben irgendein Schmierblatt würde eines Tages Auflagen steigernd ausschlachten, mit wem die berühmte Moderatorin händchenhaltend in einschlägigen Kneipen unterwegs zu sein pflegt. Ich bin überzeugt, die vielen positiven Reaktionen werden ihr jetzt sehr gut tun – und insbesondere auch, dass sie jetzt nicht mehr länger Verstecken spielen muss.

  49. mehr als ein medientechnisch bestens platziertes posieren ist dieses outing von will/ meckel ja nicht. in der szene war es längst bekannt und wir nur mit einem gelangweilten gähnen zur kenntnis genommen. wir warten nun auf das weihnachtliche outing von alice schwarzer und bettina flitner, damit emma ein paar abonnentinnen mehr erhält.
    anne wills quote stimmte gestern – endlich und miriam meckels institut in st. gallen wird auch um die noch fehlenden gut betuchten studentinnen erweitert werden können. leute, money makes the world go arround, da interessiert keinen, ob du lesbisch oder schwul bist.
    und für mich wäre es wichtiger, wenn diese prominenten pappnasen gleich sagen würden, ja ich bin’s und sich nicht so zieren würden. lesbisch sein tut nicht weh, ist nicht ansteckend und schadet niemand (muss ich jetzt niefraud schreiben?). lesbisch sein ist eine veranlagung und fordert von der einzelnen die entscheidung das im realen leben umzusetzen. das wird nicht leichter, wenn sich will/ meckel outen, aber auch nicht schwerer, wenn die es nicht tun. die energie ein verstecktes leben zu führen, verpuffen die und es wird dadurch nicht mal wärmer.
    und @zargon: alle schwulen sind doch auch nicht kaffekannen, oder?
    nur weil du das beispiel mit den gepiercten kampfanzugtragenden mannweibern ist gleich bild von lesben das normalos haben bemühen musstest. was sind denn bitte normalos, gibt es die überhaupt? im übrigen: ich bin lesbisch seit ich denken kann. ich bin outand proud. ich fühle mich sehr normal und mein umfeld findet das auch. ich bin nicht gepiercet und trage keine kampfanzüge und ich bin kein mannweib. zudem bin ich in der medienbranche sehr erfolgreich unterwegs und habe auch schon an der seite meiner liebsten preise abgeholt und sogar auf die nachfrage: sind sie lesbisch? die wahrheit gesagt. habe ich jetzt was falsch gemacht?

  50. @laerta: in der medienbranche erfolgreich out zu sein ist ja auch nicht so schwer. ich arbeite am theater und hatte da auch noch nie probleme. aber ich wohne mit meiner frau und unseren drei kindern in einem kleinen vorort. und da sieht das ganze schon anders aus. je mehr die eltern der freunde meiner kinder mitbekommen, dass es homosexualität in allen formen und in allen bereichen unserer gesellschaft gibt, desto besser. dann sind wir vielleicht irgendwann nicht mehr die exoten.

  51. uiuiui, hier sind ja einige homosexuelle “Besser-Menschen” unterwegs, die eine Urteilsfreude von Scharfrichtern an den Tag legen! Könnt ihr euch vielleicht vorstellen, dass es – unabhängig von sexuellen oder sonstwelchen Orientierungen – nicht unbedingt erstrebenswert ist, als Promi auf Seite 1 von BILD in schwarz, rot und noch dazu großfotoformatig sein Privatleben um die Ohren gehauen zu bekommen, egal ob man Anne Will oder, sagen wir, Angela Merkel heißt? Woher diese Intoleranz? Ihr fordert zu Recht Toleranz ein, also gewährt sie auch selber. Warum diese Aufregung?

  52. liebe anne will – sie haben doch rückgrat! herzlichen glückwunsch zu ihrem mutigen bekenntnis. einige rekationen heute zeigen, dass es dafür tatsächlich an mut bedarf; ansonsten kann ich mir den ein oder anderen homophobie-geprägten kommentar nicht erklären. welcome here in monkeyland! ich bin so froh, dass ich nicht prominent bin und mein leben im stillen kämmerlein führen kann und somit leicht fordern konnte, endlich tacheles zu reden. leben bedeutet aber ständiger kampf und wo wären wir heute, wenn es nicht in der weiten vergangenheit immer wieder menschen gegeben hätte, die ihre position und stimme dafür genutzt hätten, für bestimmte rechte und anerkennung menschlichen seins zu kämpfen. manche haben gar ihr leben dafür gegeben oder lassen müssen, damit nachfolgende generationen das ernten konnten, was sie gesät haben. ich habe bewunderung für jeden menschen, der den steinigen weg wählt, um ihn für die nachfolgenden zu ebnen!
    viel kraft und glück für den umgang mit den modernen vampiren(presse)und deren jüngern!

    schweigen & parolen!

  53. Endlich!

    vielen dank für ihr coming-out!schöner wäre es nur in unserer doch so aufgeschlossenen gesellschaft, wenn es keiner schlagzeile in der bildzeitung bedürfte. … man wird ihnen vorwerfen, es als medienwirksames instrument zu benützen, well…. schöner nebeneffekt. ansonsten haben sie beide die grösse, die man manchen politikern wünschen würde!schön, dass wir nun zumindest vier hübsche und erfolgreiche grazien in dieser auch so heterogenen welt sind… go ahead. ich hoffe, es folgen noch weitere, so weibliche “outs”, die das lesbischsein für manche frauen “leichter” machen.
    alles gute für die zukunft.

    a.

  54. Vielen Dank an Anne und Miriam.
    Vieleicht schaffe auch ich es eines Tages diesen Mut aufzubringen.
    Es kann sich vieleicht nicht jede/r von Ihnen hier vorstellen, wie schwer es ist, nicht frei leben zu können.
    Einen schönen Abend!

  55. Ich bin froh darüber, dass Anne Will ihre Beziehung zu Miriam Meckel öffentlich gemacht hat! Es zeigt unserer Gesellschaft (die leider sehr viel intolleranter ist, als sie zugibt), dass auch eine studierte, vielseitig interessierte und vor allem intelligente Frau lesbisch sein kann.

    Wer heutzutage in der Öffentlichkeit steht und sich dennoch outet: Hut ab! Die Reaktionen zeigen, dass lesbische Liebe noch lange nicht als normal angesehen wird.

    Ich persönlich empfinde Anne Will als eine ganz tolle Frau und hoffe, dass sie ihr Outing nie bereuen wird!

    Ihr und Miriam Meckel ALLES GUTE!!!

  56. @laerta:
    es ist ja toll, dass du so eine lockere und offene art an den tag legst, schade nur dein arroganter unterton, die selbstverständlichkeit lässt sich vielleicht in berlin oder düsseldorf leben, aber nicht in buxtehude.. ja, leider gibt es jede mange normalos, die denken, dass lesbische frauen deshalb lesbisch sind, weil sie keine männer abbekommen. diese leute triffst du vermutlich auf deinen werber-preis-veranstaltungen nicht.

    und: mann muss nicht mit dem schwanz denken um anne will als in jeglicher hinsicht schöne frau wahrzunehmen. das sind wieder so olle alice schwarzer kamellen, das ist so lächerlich.

    im prinzip sehe ich erstmal auch so: eigentlich interessiert es mich null ob wowereit oder will hetero oder schwul sind, aber solange – auch hier in deutschland – manche leute um ihre gesundheit fürchten müssen wenn sie händchenhaltend durch die strassen laufen, ist es mehr als wichtig, dass sich egal ob fussballer, politiker oder andere vips dazu bekennen und für die rechte und freiheiten schwuler leute eintreten. oder hast du die dämlichen diskussionen über die schwullesbische ehen vergessen? du reitest auf einem hohen ross…

  57. auch ich finde laertas scharfrichternachricht relativ unerträglich. leute wie herr wowereit können in einer stadt wie berlin vielleicht bürgermeister werden, aber nicht im bayerischen wald oder mecklenburg-pommern. ob und wann anne will lust hat sich zu outen bleibt doch ihr überlassen, daß darüber in internetforen schon im vorfeld getuschelt wird finde ich reichlich albern. es ist auch bekannt, dass sich politiker wie wowereit oder westerwelle vermutlich nur geoutet haben, weil sie erpresst wurden. und wenn man sich den wahlkampf von steffel und co. in berlin angeschaut hat, weiss auch, dass bestimmte parteien das klassische familienbild zur konkurrenzveranstaltung in den werbefeldzug genommen haben. poster der herren mit frau und kind gehören da zum handwerkszeug, so frei nach dem motto: der schwule wowereit will auch familienpolitik machen?

    fakt ist, dass zb. schwule fussballer sich nach einem outing höchsten gefahren aussetzen. wir leben noch lange nicht in einer toleranten gesellschaft – und es gehört auf jeden fall mut dazu sich den kompletten medienzirkus anzutun, zumindest wenn man derartig in der öffentlichkeit steht. das mag für eine vor selbstvertrauen protzende “medienbranchenfrau” vielleicht etwas anders aussehen.

    der kommentar zur quotenhascherei bzgl. outing ist zudem noch ziemlich blöde. als halbwegs ernstzunehmende “medienfrau” müsste laerta wissen, dass a.will so etwas nicht im geringsten nötig hat.

  58. Die Tatsache dass Bild nun schon zum dritten Mal mit dem Outing von Will aufmacht, ist doch der Beweis wie verklemmt man hier noch ist.
    Und nicht zu überlesen: Dieser hämische, observative Unterton. Einfach kleinbürgerlich, pfui.
    C.

  59. Wieso wird hier Rückgrat und outing in Zusammenhang gebracht? Das outing von Frau Will hat sicher hat völlig andere Gründe. Und wieso “muß” man sich outen? Wer maßt sich an, über die persönlichen Prioritäten anderer zu entscheiden? Der eine findet es politisch/ gesellschaftlich relevant, mit wem er ins Bett geht, und wirft es den Medien zum Fraß vor, damit auch z.B. WIR hier etwas ausweiden, was uns überhaupt nichts angeht! Was wir doch hier lang, breit und gern tun , oder? Aber der andere oder die andere “Prominente” hat vielleicht andere Ziele im Leben, wie es Anne Wills Fall war. Und findet, daß dieses Thema nicht zur Disposition steht. Die Haltung von laerta erinnert mich an Busch-Stammesrituale, in denen die Braut öffentlich entjungfert wird (na und? die hat halt Rückgrat!). Die Sexualität des Einzelnen als Sache Aller ist eine archaische Idee, die Abwesenheit jeder Zivilisiertheit. Nach der Hochzeit hat das Paar 20 Minuten, um dann das blutbefleckte Laken aus dem Fenster vor die Nasen der Onkels und Tanten zu hängen. Bravo. Anne Will ist keine “Medienfrau”, sie tut lediglich ihre Arbeit mittels der Medien. Das ist ein Unterschied, Dieter Bohlen ist zB ist “Medienmann”, er bedient sich der Medien für seinen Zwecke. Er zeigt sein Bett täglich herum. Sich proudly outende Lesben tun dasselbe, denn woher kommt der Stolz ?? Proud auf was, aufs ganz normal sein? Oder ist Homosexualität nun doch was ganz, ganz Besonderes? Dann aber schon was Tolles, oder? Ich verstehe, nur mittels outings können wir irgendwann als normal wahrgenommen werden. Und müssen in Buxtehude keine Übergriffe befürchten. Übergriffe durch übrigens immer PROUD heteros, oder proud islamics. Ich halte diesen einzigen outing-Grund Prominenter für stichhaltig. Aus Mitgefühl gewissermaßen. Es ist ein freiwilliges Opfer, das man der Geschichte bringt. Denn EIGENTLICH ist es vollig widernatürlich, sein Sexualleben zur Debatte zu stellen. Darauf stolz oder was auch immer zu sein.

  60. Pingback: [blog]ruhm ? Willkommen im Lesben-Forum … [powerbook_blog]

  61. Pingback: willsagen.de » Ich hab überhaupt keine Ahnung.

  62. Pingback: willsagen.de

  63. @tormann: ein arroganter unterton bei einer verschriftlichung? das finde ich toll. ich finde es aber bei meinen postings ist esnicht ein unterton, sondern ganz klar: ich finde dieses outing reine medienmache und nur für den eigenen vorteil gemacht – also überflüssig wie einen kropf. ich brauche keine vips, die mir mein lesbisch sein erleichtern. und ich muss mich auch nicht verehelichen, damit der staat von dinks(double income no kids) noch mehr absahnt. ich finde all die willmeckelfans und die forderung nach einem outing feiertag mehr als lächerlich. und das (vor)urteil mit dem hohen ross für die eigene meinung, gebe ich dir gerne zurück. vielleicht kaufst du dir mal das buch “die angst des tormanns beim elfmeter” von peter handke und liest es auch, es scheint wie für dich geschrieben.

    @sven: ausser dir scheint sich niemand aufzuregen. hast du schon mal was von einem gepflegten disput gehört?

    @kila
    ich lebe auch auf dem dorfe und habe mit meiner frau auch drei kinder und es geht uns rundum wunderbar. alle wissen davon, dass wir lesbisch sind, dass unsere zwei jungs und unser mädchen zwei mütter haben stört niemand. wir sind integriert. am theater und in den medien, das sind orte wo ich meine brötchen verdiene, da ist es normal anders zu sein, da stösst sich keine/keiner. ich weiss nicht was diese promioutings verbessern sollen udn was sie dann bringen sollen, wenn es sowieso schon alle wussten wie bei will/ meckel.

  64. Anne Kopf hoch! Wir lieben Dich!!

  65. Pingback: Was gewisse Redakteure sehen wollen, ist einfach so - killefit.net

  66. [...dass die Jungs von bild.de wirklich zu dämlich sind. Vollpfosten. Wenn schon, dann Lesbenblog ihr Medien-Amateure!]

  67. Hallo alle zusammen,
    erst mal herzlichen glückwunsch an jog für sein ‘ungewolltes’ lesbenforum. So was nennt man eigendynamik! Ansonsten frage ich mich, ob es denn wirklich notwendig ist, sich über diese outing-geschichte gegenseitig ab- oder aufzuwerten. Es ist doch in Ordnung, wenn die eine oder der andere sich dann (früher) oder wann (äh: später), hier (dorf) oder dort (stadt), privat oder öffentlich outet. Wichtig ist doch einfach nur, dass das thema ‘normaler’ wird. Und dazu tragen entsolidarisierungsprozesse nichts bei. Leider teile ich nicht die ansicht, dass alles kein problem mehr ist, weder hier noch dort, weder (medial) öffentlich noch privat. Soll heißen: outing ist ein schritt. So oder so. Glückwunsch an alle, die gute erfahrungen gemacht haben, zuversicht alle denen, die diese guten erfahrungen (noch) missen. Und: jog, gräm dich nicht wegen des momentanen blog-labels, dein blog wird es zweifelsohne ‘überstehen’, viele grüße.

  68. @laerta
    würd ich gern noch was zu sagen, aber nicht unbedingt hier. les den blog eigentlich eher wegen powerbook. also, falls du bock hast: kila12@freenet.de. vielleicht beruhigt sich jogs server auch bald wieder

  69. Herzlichen Glückwunch. Ein Wunderschönes Par. Miriam Meckel is like the dialoges of Plato, Anne Will, the madelaines of Proust, or the Schrödinger equation. My phyche is still tremling like a sock cymbal from this good news!

  70. Bambiverleihung

    hat man aufmerksam die bambiverleihung von heute abend verfolgt, dann war der suffisante unterton von herrn schmidt, den ich als mittlerweile bereits ekelhaft arrogant und ignorant empfinde, nicht zu überhören als er die “latest news” an die wand projezieren lies als wohl gut gemeinte pointe. günther netzer und johannes b.kerner als laudatoren und dazu unten der satz geschrieben, “ja wir sind ein paar”. das ist wohl der gipfel der intoleranz und zeigt wie weit wir aufgeschlossenen deutschen von der toleranz noch entfernt sind. Herr schmidt sie müssen noch viel im journalismus lernen, wenn es darum geht, zukünftig nicht als impertinent und senil und einfach nur noch langweilig gelten zu wollen.

    Schade, dass anne will und frau prof. dr. meckel nicht anwesend waren, die wollten sich wohl nicht ihrer dummheit aussetzen.

    well done ihr beiden.
    ein fan von intelligenz.

    a.

  71. Vielleicht interessieren ja irgendjemanden die Hochzeits-Geruechte, die Berliner Zeitung und Vanity Fair im Moment verbreiten.

    http://www.vanityfair.de/artic...../11/05593/

    Das interessanteste daran duerfte sein, dass voellig ignoriert wird, dass es sich bei einer eingetragenen Lebenspartnerschaft zwar um eine staatlich anerkannte Institution handelt, die Pflichten nach sich zieht, diese aber hinsichtlich der Rechte keineswegs mit denen der Ehe vergleichbar sind… ob das Geruecht wahr ist oder nicht ist also Nebensache!

  72. @northcote

    Ich halte diese “News” für ein typisches Yellow-Press-”Dranhängen” an ein vermeintlich Auflage bringendes “einschlägiges” Thema – und zwar zumindest hart am Rande der vorsätzlichen Ente. Wobei in diesem Falle das Dranhängen nichts weiter ist als Breittreten. Als ob nicht jeder auch nur halbgebildete Journalist über die wesentlichsten Grundzüge des deutschen Familienstandsrechts informiert wäre und erst der Belehrung durch eine andere Zeitung bedürfte! Da haben sich zwei einen Ball zugespielt in der Hoffnung, damit wenigstens noch ein paar zusätzliche Exemplare zu verkaufen – nachdem ihnen “Bild” mal wieder die eigentliche Story vor der Nase wegschnappte. Nichts sonst. So läuft eben der Hase in dieser Branche.

  73. Ich muss schon schmunzeln über einige Zustimmungen zum Coming-Out von Will/Meckel. Würden beide Lesben nicht dem `äußeren Erscheinungsbild`, hübsch, attraktiv,intelligent etc., entsprechen, würden einige Kommentare bestimmt anders ausfallen. Außerdem hat es schon immer `schicke und gut aussehende Lesben` gegeben (Greta Garbo, Mercedes de Acosta und, und, und); ebenso viele intellektuelle Lesben i.d. Frauenbewegung, Politik, Kunst und Kultur etc.! Es gibt zahlreiche Biografien, aber dafür interessieren sich ja die wenigsten. Außerdem was hat das Aussehen damit zu tun, ob ich schwul, lesbisch, Bi oder Hetero bin? Sehen alle Heten oder Heteros gleich schön aus? Diese ständige Bewertung nach dem `Äußeren` finde ich unnormal! Und müssen wir Lesben unbedingt aussehen wie Anne Will, nur um akzeptiert zu werden? weil viele mit dümmlichen Vorurteilen behaftet sind und meinen , Lesben sehen ja gaaaaanz anders aus!
    Karin Wolff als hessische Politikerin hat sich in diesem Jahr mit ihrer Freundin ebenfalls als lesbisches Paar geoutet, und die Reaktionen darauf sahen ein wenig anders aus.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.