powerbook_blog

klein, praktisch, unverdaulich seit 2004

20 Jahre nach Tschernobyl

| 2 Kommentare

Heute vor 20 Jahren ging in Russland etwas schief: Und wir durften damals die Katastrophe von Tschernobyl miterleben. Ich kann nicht behaupten, dass ich mich noch ganz genau erinnere, aber ich weiss noch, dass wir eine Heidenangst hatten. Pilze essen war damals schlimmer als Zigaretten rauchen.

Aber das ist ja alles Schnee von gestern. Dank Leuten wie Roland Koch ( Längere Laufzeit für das „unsicherste“ Atomkraftwerk? Herr Koch sagt JA! [via Hugo] ) und Angela Merkel wissen wir ja heute, dass uns sowas nicht passieren kann. Unsere Kernkraftwerke sind ja sicher, wie Die Deutsche Bank. Anschläge brauchen wir auch nicht zu fürchten.

Und wer nicht die Zeit findet den aktuellen Film Die Wolke [Achtung, Flash-Alarm] zu sehen, der sollte sich wenigstens nooch einmal die Bilder von Elena Filatova ansehen. Bei der Tagesschau.de gibt es zudem ein Dossier: Tschernobyl – Katastrophe ohne Ende.

2 Kommentare

  1. /klugscheissmodus/ eher in der UdSSR bzw. in der Ukraine, oder? /klugscheissmodus aus/

  2. Auch sehr zu empfehlen ist der Film passend zum Thema „Am Tag, als Bobby Ewing starb“

Schreib einen Kommentar zu markuso Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.